Neuigkeiten & Veranstaltungen.
Rilling und Partner: Der BestattungsdienstAktuelles
Suche Kontakt Gedenk-Portal Formalitäten-Portal

Stellenangebot

Flexible Servicekraft (w/m/d) gesucht

Für unser neues Café Inspiration wünschen wir uns Verstärkung aus dem Service- und Gastrobereich. Es handelt sich um eine Teilzeit-Beschäftigung auf 450 Euro-Basis.

Sind Sie freundlich und aufgeschlossen für Neues? Unser Café Inspiration wird von geschlossenen Trauergesellschaften genutzt. Die Einsatzzeiten erfahren wir eher kurzfristig. Üblicherweise dauert der Einsatz 3-5 Stunden und ist an Werktagen, also montags bis samstags zwischen 10 Uhr und 18 Uhr. Sehr gute Deutschkenntnisse werden vorausgesetzt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung als Online-Bewerbung oder E-Mail.

 

Unser Garten der Hoffnung im Nachrichtenbeitrag

Im Juni war ein Filmteam von RTF1 zu Besuch in unserem Garten der Hoffnung. In der Pandemiezeite haben wir hier die Möglichkeit geschaffen, um Trauerfeiern und Verabschiedungen unter freiem Himmel zu organisieren.
 

Trauerliteratur

In unserer Hausbibliothek stehen zahlreiche Titel an Sach- und Fachbüchern für unsere Mitarbeiter und Kunden bereit. Wir laden Sie herzlich zum Stöbern und Entdecken ein. Einen Auszug mit Buchtipps haben wir für Sie zusammengestellt. Allgemeine Titel finden Sie in den Bereichen: Trauer, Kinderbücher - für Klein und Groß, Kinder und Trauer, Ratgeber zur Vorsorge sowie Sterbebegleitung und Hospizbewegung. Spezielle Hilfe finden Sie nach Lebenssituationen geordnet: nach dem Tod der Eltern, des Lebenspartners, eines Kindes sowie Suizid.

Diese und weitere Bücher finden Sie in unserer Hausbibliothek zum Einsehen und Ausleihen. Einige Titel haben wir auch als Verkaufsbestand für Sie vorrätig. Zum Onlinekauf verlinken auf Osiander, der in der Regel am nächsten Tag per Fahrradkurrier liefert. Für die Vermittlung erhalten wir eine kleine Provision, die der Aktualisierung unserer Hausbibliothek zugute kommt. Für Sie bleibt der Preis gleich.

Wir sind demenzfreundlicher Bestatter

Unsere Beraterin Gabriele Haar hat erfolgreich die Fortbildung zur demenzfreundlichen Bestattung absolviert. Behandelt wurden die Krankheitsbilder von verschiedenen Demenzformen und die individuellen Bedürfnisse der betroffenen Menschen. Neben der Theorie hat die Kollegin in Selbsterfahrungsübungen gelernt, wie man Menschen mit Demenz am besten begegnet. „Emotionen kommen viel länger an, auch wenn schon starke kognitive Einschränkungen da sind“, erklärt Gabriele Haar vom Bestattungsdienst Tübingen Rilling und Partner.
 

Betroffene brauchen nicht nur Aufmerksamkeit und Offenheit, sondern auch die Möglichkeit, selbst den Verlust ihres langjährigen Partners oder eines nahen Angehörigen zu bewältigen. Für Gabriele Haar ist das gutgemeinte Credo ‚Unsere demente Mutter bleibt daheim‘ überholt: „Demenzkranke wollen dazugehören. Es gibt immer wieder lichte Momente und wir können als Angehörige und Bestatter nicht entscheiden, dass sie nicht dabei sein dürfen.“

 

Zur Teilnahme am Demenz Partner Kurs gratulieren

  • Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit
  • Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
  • Monika Kaus, Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft

Jeder kann etwas tun, um das Leben der bundesweit 1,7 Millionen Menschen mit Demenz leichter und schöner zu machen, zum Beispiel ein Gespräch im Treppenhaus oder ein gemeinsamer Spaziergang. Ein Tipp für den Alltag: Deutlich sprechen – einfache Sätze und klare Entscheidungsfragen formulieren.

Kutur im Haus des Übergangs

„Ich bin nicht Heinz Erhardt!“

Ein musikalischer Abend von und mit Claudia Zimmer und Herwig Rutt.
  

Der Unterhaltungskünstler Heinz Erhardt war der Komiker Nummer eins der Wirtschaftswunder-Ära. Er liebte die Musik und wäre am liebsten Pianist geworden. ­– Was sich sonst noch zutrug im Leben des pfiffigen Schelms, seit er das Licht des Kreißsaals erblickte? Das bringen Claudia Zimmer und Herwig Rutt im unterhaltsamen Wechselspiel mit Sprachwitz, seinen besten Gedichten, Chansons und spritzigen Klaviereinlagen auf die Bühne... Schmunzeln garantiert!

 

Der Termin Ende März musste leider abgesagt werden. Wir hoffen, die Veranstaltung bald nachholen zu können.

 

 

Kondschak singt Rio Reiser - mit Matthias Zajgier am 10. November 2019

„Für Dich und immer für Dich“ - Ein Rio Reiser-Liederabend mit Matthias Zajgier und Heiner Kondschak

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltungsreihe "Kultur im Haus des Übergangs". (Die Tickets sind leider ausverkauft!)

 

Als die Studenten in den 1960er Jahren aufbegehrten, als man in den 1970ern neue Formen des Zusammenlebens ausprobierte, als in den 1980ern die Angst vor Aids und dem Atomtod umging und als schließlich die Mauer fiel – immer waren die Lieder von Rio Reiser dabei. Manchmal laut, energisch und wütend – manchmal leise, zart und voller Gefühl, jedoch immer in einer prägnanten und dennoch lyrischen Sprache.

Aus diesem breiten Fundus an Liedern und dem bewegten Leben von Rio Reiser hat Heiner Kondschak das Musiktheaterstück „König von Deutschland“ entwickelt, woraus er erstmalig in Tübingen gemeinsam mit Matthias Zajgier eine Auswahl für die kleine Bühne präsentiert.

 

Termin:
Am Sonntag, 10. November 2019, um 17 Uhr im Haus des Übergangs bei Rilling & Partner im Handwerkerpark 5 in 72070 Tübingen.

 

Kartenvorverkauf: (Die Tickets sind leider ausverkauft!)

Über das Schwäbische Tagblatt, den Bürger- und Verkehrsverein Tübingen (Neckarbrücke) und bei Rilling & Partner (Kartentelefon 07071 92780). Tickets: 15,- €

Inspiration im voll belegten Haus des Übergangs

Wie vielfältig die Beschäftigung mit Trauer und Tod sein kann, hat Peter Kottlorz gestern in seiner Lesung im Haus des Übergangs bei Rilling & Partner gezeigt.

 

In der Begleitung Sterbender hat der Theologe und Autor selbst erlebt, wie viel Kraft der Tod kostet. Die Auseinandersetzung mit dem Thema hat er in der Rundfunkarbeit bei „Kirche im SWR“ und in seinem neuen Buch „Den Tod überleben“ verarbeitet – zahlreiche Briefe und Mails zeigten das große Interesse am Thema. Im voll besetzten Haus des Übergangs las Kottlorz aus seinem Buch und erzählte authentisch von seinen Erlebnissen. Er stellte fest, dass Trauer im Alltag kaum sichtbar ist. Weil sich die Menschen nicht mehr trauen zu trauern? „Die Seele braucht die Trauer mit Lachen und Weinen, um den Verlust eines geliebten Menschen zu bewältigen“, so Kottlorz. Dabei sei die Trauer wellenartig wie das Meer – was sich in eindrucksvollen Fotografien durchs Buch zieht. In seiner Lesung streifte er unter anderem die Themen Glaube und Hoffnung, Nach-Tod-Erfahrungen und Liebe über den Tod.

 

Die musikalische Umrahmung der Lesung übernahm Ellen Heinz am Cello. Die Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 500 Euro gehen als Spende an „ein Hospiz für Tübingen e.V.“. Als Vereinsvertreter stellte Gotthilf Fischle das Projekt kurz vor und dankte für die Spendenbereitschaft. Nach der Lesung nutzten zahlreiche Gäste die Gelegenheit zum persönlichen Gespräch mit dem Autor, den Vereinsvertretern und den Mitarbeitern von Rilling & Partner.

Peter Kottlorz liest aus seinem neuen Buch - am 7. Juli

Die Begegnung mit Sterben und Tod fordert uns heraus, bringt uns an Grenzen. Kein Wunder, dass wir lieber verdrängen. Wie also damit umgehen, wenn plötzlich der Verlust eines geliebten Menschen zu betrauern ist?

 

Peter Kottlorz liest aus seinem neuen Buch "Den Tod überleben". Seine Texte machen Mut, den Tod nicht mehr aus dem Leben auszuschließen. Sie schenken Worte, wenn alles sinnlos scheint, und geben Halt, wenn vieles fraglich wird. Kottlorz vermittelt die Hoffnung darauf, dass die Begegnung mit dem Tod und die Trauer um einen geliebten Menschen überlebt werden können.

 

Der Theologe und Autor Dr. Peter Kottlorz ist bekannt aus „Kirche im SWR“ und leitet die katholische Rundfunkarbeit seit Gründung des SWR.

 

Die Lesung findet statt am Sonntag, 7. Juli 2019, um 17 Uhr im Haus des Übergangs bei Rilling & Partner im Handwerkerpark 5 in 72070 Tübingen. Die musikalische Umrahmung übernimmt Ellen Heinz am Cello. Alle Einnahmen kommen dem Verein „Ein Hospiz für Tübingen e.V.“ zugute.

Kabarett inflagranti spielt „elitekabarett.de“ am 31. März 2019

Der Kartenverkauf startet wieder zur Kultur im Haus des Übergangs. Am 31. März 2019 spielt Kabarett inflagranti „elitekabarett.de“. Lassen Sie sich entführen in die Welt der digitalen Wirrungen unserer Zeit - frei nach dem Motto: "Schluss mit intelligenter Kunst, es lebe die künstliche Intelligenz!"

Diese Website verwendet Cookies, damit wir die Benutzerfreundlichkeit für Sie verbessern können. Durch das Surfen auf unserer Website stimmen Sie dem zu. Weitere Infos und wie sie Cookies abschalten können, lesen Sie bitte in unserer Datenschutzerklärung.