Sie befinden sich hier: rilling-und-partner.de

Herzlich Willkommen in unserem Haus!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unser Bestattungshaus interessieren und geben Ihnen auf den folgenden Seiten einen interessanten Einblick in unsere Firmenphilosphie, unsere Räumlichkeiten und unsere Tätigkeit.
Ein Auszug über das Gezeitenmodell® der Trauer zeigt auf, wie Trauerprozesse verlaufen können.

Wir sind ein offenes Haus - wir und unser empathisches Team steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Ihr Markus Höhn und Armin Kehrer

Markus Höhn und Armin Kehrer

Bestattung - Vorsorge - Kultur im Bestattungsdienst Tübingen Haus des Übergangs

Wer redet schon gerne vom Tod?
Ausgegrenzt aus dem Leben und tabuisiert verdrängt man die Thematik häufig. Und doch schafft das Reden über den Tod einen anderen Bezug zum Leben. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Reden über den Tod die Ängste relativiert, die viele Menschen vor dem Tod haben.

In unserem Haus des Übergangs treffen wir uns häufig mit interessierten Gruppen zum Austausch über den Themenkomplex "Sterben, Tod und Trauer".

Dazu gehören u.a. Hospizdienste, Hebammen, Praktikanten im FSJ, Schulklassen, Religionsschüler,
Pfarrer und Kirchengemeinden. Gerne führen wir durch unser Haus und stellen uns alle Fragen.
Herzlich Willkommen sind Sie auch zu unserer Kulturreihe Übergangskultur im Haus des Übergangs.

Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ bei Rilling & Partner

Der Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ vom Kasseler Museum für Sepulkralkultur ist eine mobile Mitmachausstellung für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-14 Jahren.
In spielerischer Weise werden die Kinder durch verschiedene Materialien und Requisiten zum Anfassen und Ausprobieren an die Themen Sterben, Tod, Bestatten, Trauern und Gedenken herangeführt. Dadurch sollen Ängste abgebaut, Hilfen zur Krisenbewältigung angeboten und wichtige soziale Fähigkeiten wie Empathie oder mit Trauer umzugehen, erlernt werden.

Der Museumskoffer „Vergissmeinnicht“ mit heiterer Aufmachung und ernstem Thema wurde erstmals im Herbst 2006 vom Museum für Sepulkralkultur Kassel in enger Zusammenarbeit mit Kaleidoskop e.V. Mitmachprojekte Frankfurt entwickelt und vorgestellt. Seitdem war der Koffer schon in ganz Deutschland unterwegs und wurde von begeisterten Religions- und Sozialpädagogen, Erzieherinnen, Pfarrern, Lehrern, Eltern und Schülern als sinnvoller Beitrag bewertet, kreativ mit der schwierigen Thematik umzugehen.

Alles, was sich in der bunten, sargförmigen Kiste befindet, kann ausprobiert und mit allen Sinnen erfahren werden. Bücher, Bilder, Arbeitsblätter, Objekte, Filme und Musikstücke eröffnen dabei den Einstieg in das Thema. Stethoskope, Federn und Taschenlampen beleuchten den Tod von der medizinischen Seite. Und weil durch spielerische Elemente die Berührungsängste mit diesem Thema leichter überwunden werden, kann zum Beispiel mit Schminke, Sonnenbrille und schwarzem Damenhut mit Schleier eine Beerdigung als Rollenspiel nachgespielt werden.
Ein „Be-greifen“ im wahrsten Sinne des Wortes wird so ermöglicht.

Ab sofort kann der Koffer beim Bestattungsdienst Rilling & Partner für Unterricht, Projekttage, Freizeiten, Schulungen und Themenabende ausgeliehen werden, gerne auch in Verbindung mit einer Hausführung. Ansprechpartnerin ist Ursula Pfrommer-Kriegeskorte, Tel. 07071/92780 oder info@rilling-und-partner.de.